Projekte

Kamerun - SLAK
Indien - SUNI
Tansania - TanSol
Ghana - EduSol Ghana
EduSol Projekte
Modulspenden für externe Projekte


Projektreihe SLAK

SLAK steht für "Strom und Licht für Arme in Kamerun" und ist eine Initiative des ISC Konstanz mit seinem lokalen Partner ELPC (Électricité pour les Pauvres au Cameroun). Im Rahmen dieser Initiative werden Dörfer, Schulen und Krankenhäuser im ländlichen Kamerun mit Solarstrom ausgestattet, um die Lebensumstände der Bevölkerung zu verbessern.

Da in den Dörfern keine Stromnetze vorhanden sind, können Solarmodule als Insellösungen eingesetzt werden. Die Kosten sind viel geringer als für einen Netzausbau. Die Dorfbewohner sind unabhängig von Stromlieferanten und Strompreisen. Die Erwachsenen können auch die Abendstunden nutzen, um Zusatztätigkeiten nachzugehen. Die Kinder können lernen und so ihre Zukunftschancen verbessern. Und das alles ohne den gesundheitsschädlichen Rauch der Kerosinlampen. Ein Solarmodul hat eine durchnittliche Lebensdauer von 30 Jahren - genug Zeit, um einer ganzen Generation durch ökologisches Denken zu Bildung und Wohlstand zu verhelfen!

 

SLAK 6 - Botbéa: unser aktuell laufendes Projekt

In Kooperation mit LogIkwo Nachhaltig in Kamerun e.V. und ELPC (Electricité et Lumière pour les Pauvres au Cameroun) führen wir in 2019-2020 die solare Elektrifizierung des Dorfs Botbéa durch. Es wird eine nachhaltige und gesunde Beleuchtung für die 56 Haushalte durch Insellösungen gebracht. Bei der Schulung der lokalen Bevölkerung achten wir diesmal besonders auf Frauen, die eher dauerhaft im Dorf bleiben, als die Männer.

             ~~~  Dieses Projekt wird Angèle gewidmet  ~~~

 

SLAK 5 - EduSol Cameroun

Die Dörfer Ndambog und Bôdbadjang liegen in den Regenwäldern Kameruns und sind nicht an das nationale Stromnetz angeschlossen. Um den Kindern bessere Bildungsbedingungen zu ermöglichen, stattete das ISC Konstanz, zusammen mit Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW Friedrichshafen), die Berufsschule in Bôdbadjang und die Grundschule in Ndambog mit Solaranlagen aus. Der Strom soll hauptsächlich für Licht und Geräte in der Werkstatt, den Klassenzimmern und den Büroräumen genutzt werden. Das Lehrerquartier erhielt zusätzlich einen Solarkühlschrank. Die Berufsschüler bekamen eine Schulung zu Solarenergie und zur Wartung der Anlage. Die deutschen Studenten spielten bei den Schulungen die Hauptrolle und wurden im Vorfeld auf ihre Aufgabe als Multiplikatoren vorbereitet. Die Berufsschule CETIC de Bodbadjang erhielt didaktisches Material zur Solartechnik.

Factsheet SLAK 5

  

SLAK 4

Das 260-Einwohner-Dorf Ndambog im Regenwald Kameruns ist nicht an das nationale Stromnetz angeschlossen, weshalb Dorfbewohner auf Dieselgeneratoren und Kerosinlampen zurückgreifen müssen. Der Energiemangel ist hier eines der größten Hemmnisse für Bildung und wirtschaftliche Entwicklung. Deshalb stattete ISC Konstanz alle 50 Haushalte mit jeweils einer Solaranlage für Licht aus. 50 Modulpaten machten dieses Projekt möglich. Die Krankenstation des Dorfes wurde mit einer Solaranlage und einem Solarkühlschrank zur Kühlung der Medikamente gefördert. 

Factsheet SLAK 4

 

SLAK 3

Das Dorf Botbadjang liegt mitten im Regenwald von Kamerun. In der dortigen Krankenstation versorgen ein Arzt und eine Krankenschwester mehrere hundert Menschen aus dem umliegenden Gebiet. Als Stromquelle verfügt das Gebäude nur über einen Dieselgenerator und hat keine Möglichkeit die Medikamente zu kühlen. ISC Konstanz installierte eine 1 kWp-Solaranlage auf dem Dach und besorgte einen Solarkühlschrank. So ist das Krankenhaus auch nachts immer einsatzbereit.

Factsheet SLAK 3

  

SLAK 2

Das technische Gymnasium in Douala-Bassa (Kamerun) vermittelt Schülern eine Berufsbildung (z.B. zum Elektriker). Weil viele Schüler tagsüber arbeiten müssen, bietet dieses auch Abendkurse an. Umso verheerender ist es, dass das Gebäude des Gymnasiums über keine funktionierende Stromversorgung verfügt und so die dunklen Abendstunden nicht effektiv zum Lernen genutzt werden können. ISC Konstanz stattete die Schule mit 1 kWp Solarpanelen aus und gab zusätzliche Schulungen zu Solartechnik.

Factsheet SLAK 2

 

SLAK 1

Das Dorf Botbadjang liegt in den Urwäldern der Littoral Province in Kamerun. Aufgrund seiner abgelegenen geographischen Lage, besteht kein Anschluss an das Stromnetz. Deshalb sind die Menschen auf teures und gesundheitsschädliches Kerosin angewiesen, um ab 18 Uhr Licht zu haben. In dem Pilotprojekt von ISC Konstanz wurden die 30 Haushalte mit je 180 W Solar-Home-Systems ausgestattet, um Licht in die Häuser zu bringen. Als erstes Solardorf in Kamerun wurde Botbadjang eine Attraktion mit Vorbildcharakter für andere Kommunen.

Factsheet SLAK 1

  

Partner und Sponsoren von SLAK

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Partnern und Sponsoren, die die SLAK-Projekte unterstützen:

  • ZF Hilft e.V.
  • Prof.Dr. Ernst Bucher
  • Stadt Konstanz
  • Deutsches Stiftungszentrum
  • Stiftung Entwicklungszusammenarbeit (SEZ) Baden-Württemberg
  • SolarTrick online shop
  • Bodensee Solarschifffahrt GmbH
  • asb Aktion Selbstbesteuerung e.V.
  • Solar Bumler GmbH
  • Sunny Solartechnik GmbH
  • Deutsche Umwelthilfe e.V. und Rapunzel Naturkost GmbH aus Mitteln des HAND IN HAND-Fonds
  • solarcomplex AG
  • CentroSolar AG
  • Stadtwerke Konstanz GmbH
  • LEY Mineralöl GmbH
  • Wir helfen Kindern e.V.
  • Verein kamerunischer Indenieure und Informatiker (VKII)
  • Solarworld
  • Sunways
  • GP Solar
  • Centrotherm
  • Silfab
  • Elkem Solar
  • Webasto Solar
  • Paores
  • Day4 Energy
  • Cofra Foundation
  • Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM)
  • Louis Leitz Stiftung
  • BOSCH eBike Systems